JaponPin I & II

JapanPinie I & II

Material: sachsen-anhaltinische Kiefer (ein Brett davon mit Spechtloch), weißpigmentiertes Hartwachsöl

   

     . 

Die obere Bank entstand aus der Faltung eines einzelnen, langen Kiefernbrettes, dessen Maserung auf diese Weise präzise um die Ecke weiter läuft. Das was dieses Stück absolut einzigartig macht, ist das Loch eines Spechts, der in diesem Brett seine Spur hinterlassen hat.

Die untere Bank wurde mit einer Kreuzüberplattung, einer klassischen alten Zimmererverbindung, verleimt. Die schlichten, geometrischen Formen der Fußteile ergeben ein interessantes Zusammenspiel mit der in der ursprünglich Form belassenen, zur bequemen Sitzmulde verformten Sitzfläche.

    .