Bonjour Auböck

Coffee table

Norddeutsches Ulmenholz, diagonal aus dem Stamm geschnitten, höchst seltene Scheibe, da ohne Riss getrocknet // gedrechselte Beine aus stark verwachsenem Ulmenholz  // mit Hartöl und mit Hartwachsöl poliert

Der Name des Tisches referiert auf den österreichischen Maler und Designer Carl Auböck. Dieser entwarf vor allen in den 50er Jahren mit Abschnitten von Bäumen (meist Abfallstücke von Furnierwerken) diverse Tische.